Skip to main content

Sehpferdchen aktiv

Die Filmpatenschaften

Sieben Schulklassen und eine Hortgruppe konnten schon einige Wochen vor dem Beginn des Sehpferdchens Filme aus dem Programm sehen. Mit viel Interesse und Kreativität haben sie sich mit den Themen beschäftigt. Ihre Ergebnisse werden als Vorfilme im Vormittagsprogramm sowie im Familienkino um 17.30 Uhr gezeigt – und ihnen ist anzusehen, wie viel Spaß die Kinder hatten, selber Filme zu drehen.

 

Die Patenklassen

 

Dancing Queen | Klasse M5 der Südstadtschule Hannover
Wir sind die Klasse M5 und sind Patenklasse für den Film „Dancing Queen“ geworden. Am Anfang des Projekts haben wir uns den Film angeschaut. Dabei haben wir Adele kennengelernt. Sie hat uns gezeigt, wie man die Kamera und die Klappe bedient, wie man die Tonangel hält und Regieanleitungen gibt.

Dancing Queen



Die Regie sagt: „Ruhe bitte!“, „Alle bereit?“, „Ton okay?“, „Kamera an!“, „Klappe bitte!“, „Action!“. Nach dem Drehen wird noch „Aus!“ gesagt. Nun haben wir uns drei Themen zum Film überlegt und uns in drei Gruppen aufgeteilt. Die drei Themen heißen übrigens „Werbung für Omas“, „Freundschaft“ und „Übung macht den Meister /die Meisterin“.

Dancing Queen



Als Nächstes haben wir uns gegenseitig gefilmt, um alles zu üben. Wir haben vor der Kamera unseren Namen, unser Hobby und die Lieblingsszene im Film „Dancing Queen“ genannt.
Am nächsten Tag haben wir in den Gruppen unsere Szenen geprobt und uns andere Namen für uns überlegt. Nachdem wir uns die Schauspielernamen gegeben haben, haben wir angefangen zu drehen. Dabei ist jeder von uns in die Rolle des Schauspielers / der Schauspielerin, des Regisseurs / der Regisseurin, des Tonassistenten / der Tonassistentin und des Kameramanns / der Kamerafrau geschlüpft. Das hat sehr viel Spaß gemacht, war aber auch sehr anstrengend. Viele Szenen mussten immer noch einmal gedreht werden. Das lag nicht immer nur an den Schauspielern / den Schauspielerinnen.

Dancing Queen




Am letzten Tag des Projekts „Sehpferdchen“ haben wir angefangen unsere Filme zu schneiden. Jetzt freuen wir uns auf das Ergebnis, das wir zusammen mit „Dancing Queen“ an der Eröffnungsfeier sehen können. Das Projekt hat der ganzen Klasse supergut gefallen!

Dancing Queen



 

Totem | Klasse 3d der Grundschule Fuhsestraße
Der Film Totem war lang. Man wusste nicht, ob es gut oder schlecht ausgeht. Am Anfang dachte ich, dass es nur ein normaler Film ist. Aber dann wurde es richtig spannend. Ama musste vor der Polizei weglaufen.
Ich fand das schlimm, weil es ein bisschen wie in meinem Leben war, als meine Familie geflüchtet ist. Ama hatte ein Stachelschwein gefunden, dass ihr hinterhergegangen ist. Das hatte ihr Glück gebracht.

Ich fand den Film cool, weil er wie im echten Leben ist und wir auch wegrennen mussten. Wir haben uns dann in der Schule mit dem Thema Flucht beschäftigt und festgestellt, dass das Thema für uns alle wichtig ist. Darum haben wir selber einen Film zu dem Thema gemacht, mit dem wir alle darüber informieren wollen.
die Klasse 3d der Grundschule Fuhsestraße



stell 1



Wir wurden Paten für das Sehpferdchen-Filmfestival. Frau Mecklenborg hat einen super Film für uns rausgesucht namens Totém. Wir durften selber einen Film herstellen. Und dazu haben wir den Film Totém angeguckt. Und wir haben das Thema Flüchtlinge für unseren Film ausgewählt. Beim Film-Gucken haben wir gemerkt, dass es sehr schwer ist, wenn man fliehen muss, und was man dann für Probleme hat. Und wir haben bemerkt, dass wir in unserer Klasse Experten haben, es sind viele aus unserer Klasse geflüchtet. Und wir haben besprochen, wie schlimm es ist, wenn man flüchtet. Wir wollen zeigen, dass es besser gehen muss.
Valeska

Wir haben einen Film gemacht zum Thema „friedlich-freundlich-fair“. Wir sind auf das Thema gekommen, weil wir den Film Totém gesehen haben. Dann wurde uns klar, wie furchtbar es ist, wenn Menschen flüchten müssen und sie in dem neuen Land auch weggeschickt werden. Wir haben beschlossen, dass das unser Film-Thema für den Patenschaftsfilm beim Sehpferdchen –Filmfestival wird: friedlich – freundlich - fair. Wir wollen nämlich allen zeigen, dass man sich für Flüchtlinge einsetzen soll. Stell´ dir einfach vor, du wärst dieser Mensch!
Lorena

stell 1


Wir haben ganz viel für unseren Film vorbereitet. Wir haben uns überlegt, warum man fliehen muss. Danach haben wir überlegt, was auf der Flucht passiert. Wir haben ganz viele Kinder, die Experten sind, weil sie selber geflohen sind. Wir finden es doof, dass Leute Flüchtlinge aus anderen Ländern nicht aufnehmen. Deshalb haben wir Plakate gemacht und Bettlaken besprüht, weil wir demonstrieren wollen.
Seyma

stell 1


Wir haben uns zuerst den Film Totém als Patenfilm für das Sehpferdchen-Filmfestival angeguckt. Es gibt so viele Menschen, die fliehen müssen! Bei uns in der Klasse ist es auch so. Wir haben darüber gesprochen, warum man fliehen muss. Wir haben uns gefragt, warum nicht alle Menschen gleich sind und die gleichen Rechte haben. Wir wollen, dass jeder in Deutschland bleiben darf. Warum werden nicht mehr Menschen in Deutschland aufgenommen? Dafür haben wir demonstriert.
Sosan

Wir haben gesehen, dass viele Menschen geflüchtet sind. Das wollen wir nicht. Menschen müssen fliehen, weil es in ihrer Heimat Krieg gibt, oder weil sie verfolgt werden, weil sie eine andere Religion haben oder normale Kleidung tragen. Aus unserer Klasse haben das auch viele Familien erlebt. Wir wollen zeigen, dass wir friedlich-freundlich-fair sind. Bei uns wird niemand weggeschickt. Wir demonstrieren dafür, dass alle bleiben dürfen.
Raha

 

Yuku und die Blume des Himalaya | Klasse 2a und der Klasse 2b der Grundschule Stelingen Hannover
Unser Filmprojektwoche -Grundschule Stelingen

Wir, die 2. Klassen der Grundschule Stelingen, haben uns den Film „Yuku und die Blume des Himalaya“ ausgesucht. In dem Film geht es um eine kleine Maus „Yuku“, die mit ihrer Familie im Keller eines alten Schlosses lebt. Am liebsten versammeln sich alle Mäusekinder in der Bücherei, wo die geliebte Großmutter allerlei Märchen vorliest und spannende Rätsel aufgibt. Dabei wird sie von der musikalischen Yuku auf der Ukulele begleitet. Die Lieblingsgeschichte der kleinen Mäuse handelt von der magischen Blume des Himalaya, die auf den höchsten Gipfeln wächst und ewiges Licht ausstrahlt. Nach dem Angriff einer Katze ahnt die geschwächte Großmutter, dass sie nicht mehr lange zu leben hat und erzählt den Mäusekindern, dass sie bald mit dem blinden Maulwurf ins Innere der Erde ziehen wird. Damit die Großmutter auf ihrer Reise in die Dunkelheit immer ein Licht bei sich hat, beschließt Yuku, zum Himalaya zu reisen und ihr eine der magischen Blumen zu bringen.

Für diesen Film haben wir einen Vorfilm gedreht und uns für die Themen „Zusammen sind wir stark“ und „Abschied“ entschieden. In verschiedenen Szenen stellen wir die Thematik dar und vertiefen diese. Auch das Lied von Yuku begleitet unsere Arbeit und unterstützt unser Filmprojekt. Eine schöne Reise zum Himalaya.



stell 1



stell 1

 

Romaissa | Wombats der Glocksee Schule Hannover

MFZ- der Film

(Mobbing – Freundschaft – Zusammenhalt)

Die Wombats der Glocksee-Schule haben zum Film „Romaissa“ einen sensationellen Vorfilm gedreht!

Zunächst aber haben wir uns „Romaissa“ angeschaut. Es war gar nicht so einfach alles zu verstehen, denn der Film ist im Original auf Niederländisch und hatte nur englische Untertitel. Das war echt eine Herausforderung für uns. Am ersten Tag mit Adele haben wir zusammen überlegt, was für einen Film wir machen wollen. Außerdem konnten wir erste Erfahrungen sammeln, vor und hinter der Kamera. Wir haben uns alle kurz vorgestellt und einen Lieblingsfilm, ein Lieblingsbuch oder ein Lieblingstier genannt. Das klingt so ja total einfach, aber wenn man dabei in eine Kamera gucken muss, ist es plötzlich ganz anders. Außerdem haben wir dabei geübt mit Kamera und Tonangel umzugehen und es gab immer einen Regisseur oder eine Regisseurin.

Ab dem zweiten Tag haben wir angefangen unsere Szenen zu drehen und dabei eine kleine Vorstellung davon bekommen, wie aufwändig es sein muss, einen richtig großen Kinofilm zu drehen. Die Proben und der Dreh laufen immer parallel und sobald sich jemand einmal verspricht oder es irgendwo im Hintergrund zu laut wird, muss man noch einmal von vorne anfangen. Am letzten Tag haben wir unseren Film selber geschnitten, auch die Musik haben wir selber ausgewählt.

Mobbing, Freundschaft und Zusammenhalt sind wichtige Themen im Film „Romaissa“, deshalb haben wir unseren Film „ MFZ- der Film“ genannt.

Die Filmwoche war richtig gut und hat uns allen viel Spaß gemacht!

Verpasst nicht diesen einmaligen Vorfilm von „Romaissa“!

Danke an Adele für deine Geduld und Unterstützung in jeder Situation!

Die Wombats

 

Sirocco und das Königreich des Windes | Klasse M2 der Grundschule Südstadtschule

Unsere dritte Klasse, die M2 der Südstadtschule Hannover, hat Glück gehabt. Yippie !!!
Wir wurden als Patenklasse für den Film „Sirocco und das Königreich des Windes“ ausgewählt. Viele konnten es gar nicht fassen. Wir werden einen eigenen Film drehen --- cool. Dann endlich war es so weit und es ging los.

Am ersten Tag haben wir uns den französischen Zeichentrickfilm angeguckt, der uns allen gut gefallen hat. Die Bilder waren schon sehr beeindruckend. Anschließend haben wir uns über die Inhalte unterhalten und dann kam der schwierigste Teil, nämlich Ideen für unseren eigenen Film zu sammeln und Spielszenen zu entwickeln.

Die nächsten beiden Tage haben wir die Szenen gedreht, gelernt Tongabel und Kamera richtig einzusetzen, Regieanweisungen zu geben, als Schauspieler zu agieren. Als das war richtig harte Arbeit. Besonders das häufige Wiederholen der Szenen war sehr anstrengend, denn man musste sich voll konzentrieren und immer leise sein. Trotzdem hat sich alles gelohnt und es war richtig toll, bei diesem Projekt mitzumachen.

Es hat riesig Spaß gemacht und wir haben gut zusammengearbeitet, sodass ein toller Film dabei herausgekommen ist, auf den wir stolz sind. Das werden wir nie vergessen. Wir freuen uns schon riesig darauf, die beiden Filme im Januar auf der großen Leinwand im Kino im Künstlerhaus zu sehen.

Herzlichen Dank, Frau Mecklenborg! Herzlichen Dank auch an Roberta! Eure M2

Die Wetter Experten

 

Geschwister sind manchmal nervig

 

Magische Bücher

 

Zeitreisende im magischen Kreis

 

Meeresleuchten |  Werkstatt AG der KGS Ronnenberg

die Schüler*innen der 5.-7. Klassen der Marie Curie Schule am Standort Ronnenberg arbeiten in der AG Kunst-Werkstatt praktisch zum Film ‚See-Sparkle‘ - ‚Meeresleuchten‘ - ‚Zeevonk‘ von Domien Huyghe Belgien/Niederlande.

 

Lena lässt sich nichts vormachen - sie ist mutig auf der Suche nach ihrem verunglückten Vater. Sie weiß, dass es ein Geheimnis um seinen Tod gibt. In einer Nacht und Nebel-Aktion fährt sie gemeinsam mit ihren Freund*innen aufs Meer hinaus, um das Rätsel zu lösen, begib sich in Lebensgefahr und macht eine wundervolle Entdeckung.

 

Wir haben mit Papier, Tongfu-Markern und Gouache-Farben das Geheimnis des Meeres bildnerisch in Szene gesetzt und unsere Wesen zum Leuchten gebracht.

 

Die Kunstwerkstatt ist eine Veranstaltung des Ganztages an der Marie Curie Schule und bietet kunstinteressierten Schüler*innen die Möglichkeit, künstlerisch frei zu eigens gewählten Themen zu arbeiten bzw. arbeitet auch projektorientiert wie beispielsweise für das Sehpferdchen.

seemonster 2

seemonster 3

Tony, Shelly und das magische Licht
Hort des DRK Familienzentrums Davenstedter Markt und dem Kulturtreff Plantage

Kulturtreff Plantage

till

Projekt aus dem Stadtteil Badenstedt

Mit Knall durchs All !
Ein Lied für fremde Welten!
Sprachbildung mit Poesie

Medienpädagogisches Film-Projekt 2023/2024
zum SEHpferdchen Filmfest für die Generationen
www.filmfest-sehpferdchen.de

In den Herbstferien 2023 hat sich eine 12köpfige Forschergruppe aus dem Hort des DRK Familienzentrums Davenstedter Markt auf eine spannende Entdeckungsreise mit großem Knall ins Weltall begeben. Dabei entdeckten sie wundersame Wesen und deren Eigenschaften. Auftrag war über selbstgedichtete Liedstrophen Kontakt zu den außerirdischen Wesen aufzunehmen. Der erstellte Stopmotionfilm berichtet über die Begegnung der Astronauten mit den Außerirdischen.
Der Kurzfilm wird beim Filmfest als Vorfilm präsentiert. Eine Ausstellung mit Original-Bildhintergründen & Hauptdarsteller*innen bietet einen Einblick in den Herstellungsprozess dieses Animationsfilms.

Projektteilnehmer*innen:
Hort des DRK Familienzentrums Davenstedter Markt
Projekt Idee und Umsetzung/ Organisation: Kulturtreff Plantage
Künstlerisch pädagogische Leitung: Gisela Heiland, Katja Krause, Katharina Büscher, Anouk Gunesch/FSJ Kultur 2023-2024
Ein Projekt im Rahmen der Reihe Kre-Aktiv-Sprachbildung mit kulturellen Mitteln im Bezirk Ahlem Badenstedt Davenstedt
Gefördert vom Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Hannover

Patenschaften webrucksackhan logo